DVB-T2 HD Receiver – Ratgeber

 

DVB-T2 News Seit dem 29. März 2017 beginnt in vielen Teilen der Bundesrepublik die Umstellung auf DVB-T2 HD und somit endet dort zeitgleich auch die Ausstrahlung über den bisherigen DVB-T Kanal.

Um Ihnen die Umstellung und Orientierung zu vereinfachen, stellen wir Ihnen entsprechend kompatible DVB-T2 HD Receiver vor.

Etwas weiter unten auf dieser Seite, finden Sie des Weiteren ein FAQ mit allem was Sie zu dem Thema DVB-T2 wissen müssen.

Viel Spaß,

Ihr DVB-T2 Ratgeber

 

Bestenliste DVB-T2 HD Receiver

Bestseller 2018 (Top 3)

BILDPRODUKTBEWERTUNGBESCHREIBUNGPREISANGEBOT
1 Xoro 8720 DVB-T2 Receiver Xoro HRT 8720 Full HD HEVC DVB-T2 Receiver
Produktbeschreibung 31,22 € * * inkl. MwSt. | am 25.11.2018 um 13:46 Uhr aktualisiert
2 TechniSat DigiPal ISIO HD - DVB-T2 HD Receiver TechniSat DigiPal ISIO HD – DVB-T2 Receiver (Irdeto, PVR, timeshift…)
Produktbeschreibung 92,32 € * 169,99 € * inkl. MwSt. | am 7.12.2018 um 11:28 Uhr aktualisiert
3 STRONG SRT 8541 Front STRONG SRT 8541, DVB-T2 HD Receiver
Produktbeschreibung 29,99 € * * inkl. MwSt. | am 15.12.2018 um 22:08 Uhr aktualisiert

 

Attention DVB-T2

 Das müssen Sie zum Thema DVB-T2 wissen

 

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Bin ich von der Umstellung überhaupt betroffen?
  2. Wann findet die Umstellung auf DVB-T2 statt?
  3. Welche Regionen sind betroffen?
  4. Welche Vorteile bringt DVB-T2?
  5. Wie kann ich DVB-T2 empfangen?
  6. Muss ich meine Antenne wechseln?
  7. Welche Sender stehen mir zur Verfügung?
  8. Was wird der DVB-T2 Empfang kosten?
  9. Wie erkenne ich geeignete Geräte?
  10. Ist mit DVB-T2 eine Aufnahme oder zeitversetztes Fernsehen möglich?
  11. Was ist mit meinem DVB-T2 Stick für den Computer?
  12. Kann ich Inhalte von privaten HD Sendern aufzeichnen?

 

Bin ich von der Umstellung überhaupt betroffen?

Vorweg nehmen wir einmal die Haushalte, die von der Umstellung in jedem Fall nicht betroffen sind.

  • IPTV – wie zum Beispiel Entertain der Telekom
  • Kabelfernsehen
  • Satellitenfernsehen

Alle Haushalte die bisher über DVB-T geschaut haben, gleichgültig ob Dach- oder Zimmerantenne, werden von der Umstellung betroffen sein.

Für all diejenigen, denen eine kleine Zusammenfassung lieber ist, empfehle ich folgenden Sat. 1 Beitrag

zurück ↑

 

Wann findet die Umstellung auf DVB-T2 statt?

In der Nacht zum 29.März 2017 wird in den meisten Teilen der Bundesrepublik das bisherige DVB-T Signal eingestellt. In den betroffenen Regionen wird dann nur noch über den neuen DVB-T2 Standard ausgestrahlt.

Allerdings findet die Umstellung nicht, wie oben schon angedeutet, überall zeitgleich statt. Betroffen von der Umstellung sind zu Beginn vorrangig Großstädte und das nähere Umland. Dazu zählen zum Beispiel Hamburg, Bremen, Hannover, München, Berlin, Köln und Dortmund, aber auch weitere Großstädte sind betroffen. Bis Mitte 2019 sollen aber alle Regionen umgestellt sein.

zurück ↑

 

Welche Regionen sind betroffen?

Grundsätzliche sollten sich alle Haushalte mit der Umstellung auseinander setzen. Mit als erstes werden aber Ballungszentren umgestellt. Eine genaue Übersicht der Regionen und Empfangscheck bietet das Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland an.

zurück ↑

 

Welche Vorteile bringt DVB-T2?

Der größte Vorteil der neuen DVB-T2 Technik ist die hohe Bildqualität, die übertragen werden kann. Alle Sendungen werden daher in HD Qualität ausgestrahlt. Niedrige aufgelöste SD Bilder haben damit nun endlich ausgedient. Teilweise, wenn man die Öffentlich-Rechtlichen als Maßstab setzt, sogar in besserer Qualität, als es über Satelliten- oder Kabelfernsehen möglich ist. Dort werden ARD, ZDF & Co. nämlich nur mit 720p ausgestrahlt, und nicht wie beim neuen DVB-T2, in 1080p.

zurück ↑

 

Wie kann ich DVB-T2 empfangen?

Zum Empfang von DVB-T2 wird ein geeignetes Empfangsgerät benötigt. Also entweder ein externer Receiver, welcher an das TV-Gerät angeschlossen wird oder aber ein TV der neueren Generation, der bereits einen geeignetes Empfangsmodul/Receiver, verbaut hat.

Bei beiden Varianten ist darauf zu achten, ob ein Decoder benötigt wird oder nicht (siehe unten). Da die privaten Sender verschlüsselt sind, muss das Signal quasi entschlüsselt oder „decodiert“ werden. Wer allerdings nur die Öffentlich-Rechtlichen sehen möchte, muss sich um diese Fallstricke keine Gedanken machen.

zurück ↑

 

Muss ich meine Antenne wechseln?

Wer bereits DVB-T empfängt, kann seine alte Antenne weiterverwenden. Hier ist keine Neuanschaffung nötig. Lediglich sollte man sowohl bei vorhandener, als auch bei einer Neuanschaffung, den Empfangsbereich checken. Unter Umständen ist eine Zimmerantenne nicht ausreichend um die komplette Vielfalt an Sender störungsfrei zu genießen und man sollte besser auf eine Dachantenne wechseln.

zurück ↑

 

Welche Sender stehen mir zur Verfügung?

Zur Verfügung sollen insgesamt 40 Sender stehen, darunter 20 Sender der Öffentlich-Rechtlichen, die frei empfangbar sind und weitere 20 Sender, die codiert, als verschlüsselt sind. Diese stehen gegen Bezahlung zur Verfügung (siehe unten).

Bei den Öffentlich-Rechtlichen gilt allerdings die Ausnahme, dass nicht alle regionalen Sender überall verfügbar sind.

 

Senderliste

Öffentlich-Rechtliche:

  • ARD
  • ZDF sowie die Abwandlungen –  ZDFneo usw.
  • 3Sat
  • Kika
  • Phoenix
  • Arte
  • NDR
  • Radio Bremen
  • BR
  • HR
  • MDR
  • SR
  • SWR
  • WDR

 

Private Sender:

  • ProSieben (Maxx)
  • RTL (Nitro)
  • Sat. 1 (Gold)
  • VOX
  • RTL II
  • Super RTL
  • n-tv
  • Sixx
  • kabel 1
  • Dmax
  • Eurosport

zurück ↑

 

Was wird der DVB-T2 Empfang kosten?

Der Empfang von DVB-T2 ist grundsätzliche frei, aber so nur mit Einschränkungen nutzbar. D.h. die Öffentlich-Rechtlichen wie ARD und ZDF stehen dem Nutzer zur Verfügung. Die Kosten sind hier mit den Rundfunkbeiträgen (ehm. GEZ) abgegolten.

Bei den privaten Sendern ändert sich mit der Umstellung auf DVB-T2 das Kostenmodell. Während diese früher ebenfalls frei zugänglich und sich ausschließlich durch Werbung finanziert haben, sind diese nun codiert und somit verschlüsselt. Wer dennoch auf die privaten Sender nicht verzichten möchte, kann sich eine Karte zur Decodierung von Freenet.TV kaufen, welche die Vermarktung übernommen haben. Die Jahresgebühr liegt bei 69 Euro pro Jahr.

Eine kleiner Trost: In der anfänglichen Testphase von DVB-T2, werden auch die privaten Sender kostenlos zur Verfügung stehen. Die Testphase wird voraussichtlich bis Anfang Juli 2017 laufen.

zurück ↑

 

Wie erkenne ich geeignete Geräte?

Um dem Verbrauchern die Umstellung zu erleichtern, hat man sich auf eine Kennzeichnung der Geräte geeinigt. Entsprechende Geräte sind mit einem grünen „DVB-T2 HD“ Aufkleber versehen. Diese Kennzeichnung gilt sowohl für die TV-Geräte, als auch für die Receiver.

 

 

IsDVB-T2 Receiver Achtungt der besagte Aufkleber auf einem Fernseher zu sehen, ist dieser für die Wiedergabe von DVB-T2 geeignet und kann auch verschlüsselte Programme der privaten Sender wiedergeben, sofern man die entsprechende Karte zum Decodieren von Freenet.TV hat.

Ist der Aufkleber jedoch auf einen Receiver, Empfangsgerät oder auch „Set-Top-Box“ genannt, heißt das lediglich dass er das neue Signal empfangen und ausgeben kann. Dies beschränkt sich auf die Öffentlich-Rechtlichen. Um private Sender ebenfalls anzeigen zu können, muss dieser eine zusätzliche „Freenet.TV“ Kennzeichnung besitzen.

 

 

Beides ist aber in der Regel vom Hersteller hervorgehoben und gut ersichtlich.

Eine Übersicht von geeigneten Receivern und Fernsehern, finden Sie in unserer Besteller- oder Produktvorstellung.

zurück ↑

 

Ist mit DVB-T2 eine Aufnahme oder zeitversetztes Fernsehen möglich?

Ein entsprechenden Receiver vorausgesetzt, ist eine Aufnahme und auch das anhalten einer Sendung möglich. Die Geräte speichern die Inhalte dann entweder auf einer internen Festplatte oder auf einen externen Medium wie USB-Sticks. Allerdings beschränkt sich diese Funkion auf die Öffentlich-Rechtlichen Sender. Die privaten Sender, deren Vertrieb über freenet TV statt findet, haben sich dagegen entschieden. Das sollte man vor dem Kauf unbedingt beachten.

Wir sind zwar optimistisch, dass sich die Situation nochmal ändern wird. Darauf verlassen sollte man sich beim Kauf jedoch nicht. Positive Signale sind hier eindeutig die Bekennung mancher privaten Sender zu Aufzeichnungen.

zurück ↑

 

Was ist mit meinem DVB-T USB Stick für den Computer?

Hier verhält es sich nicht anders als mit den bisher erwähnten Geräten. Auch die alten DVB-T Sticks sind nicht mehr weiter verwendbar. Bisher ist der Markt (Stand Anfang 2017) auch noch sehr überschaubar. Dennoch gibt es mittlerweile ein paar Sticks von Herstellern wie zum Beispiel dem Hauppauge Win TV Solo-HD oder dem Andoer Digital DVB-T2 Stick.

Eine stets aktuelle Liste aller Empfänger, finden Sie auf unserer Übersicht DVB-T2 Sticks.

zurück ↑

 

Kann ich auch private HD Sender aufzeichnen oder anhalten?

Um es kurz und schmerzlos zu halten: Derzeit leider nein. Die technische Möglichkeit besteht grundsätzlich, aber durch die Codierung der Sender durch freenet TV, wird eine Aufnahme unterbunden.

Allerdings gibt es hier auch einen kleinen Lichtblick – Nicht alle Sender befürworten das unterbinden der Aufzeichnung. Unter Umständen werden sich hier nochmal einzelne Sender von der Grundphilosophie distanzieren und PVR sowie Timeshift ermöglichen. Verlassen sollte man sich darauf allerdings nicht.

Wer aber ohnehin für die Öffentlich-Rechtlichen Sender einen DVB-T2 HD Receiver mit PVR Möglichkeit hat, der kann hoffen. Die Freischaltung sollte bei diesen Geräten mit einen Software Update getan sein. Aber wie bereits erwähnt, ist das noch Spekulation.

zurück ↑

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken